BDKJ Paderborn
< Junges Engagement und wenig Vorbehalte

Malteserjugend baut neuen Stadtteil auf

13.10.2016

Kinder im Paderborner Rathaus zu Gast


Bürgermeister Michael Dreier empfing die Kinder der Malteserjugend mit ihren Gruppenleitern auf der Treppe vorm historischen Rathaus. Rechts Jugendsprecherin Friederike Koch, links stv Stadtbeauftragter Christian Schlichter.

Paderborn. Und dann waren sie plötzlich Stadträte. Zumindest auf Zeit. 15 Kinder der Malteserjugend waren vom Bürgermeister in das Paderborner Rathaus eingeladen worden. Im Sitzungssaal zeigte ihnen Michael Dreier ganz anschaulich, was Politiker dabei zu tun haben. Gemeinsam mit den Kindern baute er einen neuen Stadtteil auf, exemplarisch am Baugebiet in den Springbachhöfen.

Zum zehnjährigen Bestehen ihrer Jugendgruppe hatte Michael Dreier den Kindern den Besuch im Rathaus geschenkt. Gemeinsam mit ihren Gruppenleitern hatten sich die Jungen und Mädchen voller Vorfreude von der Liborius Pfarrei, wo sie sich immer freitags zur Gruppenstunde treffen, zum historischen Rathaus aufgemacht. Auf der Treppe begrüßte Michael Dreier seinen Besuch dann standesgemäß per Handschlag, bevor es in den Sitzungssaal ging. Ein kurzer Exkurs über den Standort des Rathauses mitten in der Stadt folgte, bis Michael Dreier dann gemeinsam mit den Kindern überlegte, was eine Verwaltung und Politiker in einer Stadt wie Paderborn denn alles zu tun haben.

Die Springbachhöfe nördlich vom Goldgrund, wo einmal 600 Familien leben sollen, lieferten dazu das beste Beispiel. Vom Bebauungsplan über die Versorgungsleitungen und Straßen bis hin zur Infrastruktur nahm das neue Baugebiet in den Köpfen der Kinder Gestalt an. Die Jungen und Mädchen hatten sich gut vorbereitet, wussten eine Menge über ihre Heimatstadt und all das, was neben Häusern, Kindergärten, Schulen und Einkaufsmärkten noch alles wichtig ist, damit Menschen gut und friedlich zusammenleben können. Arbeitsplätze beispielsweise, oder Krankenhäuser, Vereine oder auch Hilfsorganisationen, wie es die Malteser sind, die sich um das Wohl der Menschen kümmern.

Nach anderthalb Stunden „Arbeit“ als Nachwuchsstadträte waren die Kinder schwer begeistert von der Aufgabe des Bürgermeisters und all der Politiker in der Stadt. Mit großem Lob für ihre engagierte Mitarbeit entließ Michael Dreier die Kinder wieder, der neben seinem Amt als Bürgermeister auch als Kreisbeauftragter der Malteser ein großes Herz für die Gruppe hat. Zuvor hatten die ihm aber auch etwas mitgebracht: Eine Playmobilfigur im Gewand eines Malteserritters für seinen Schreibtisch. Beim Zusammenbauen halfen die Kinder natürlich mit.

Schlichter/Malteser