BDKJ Paderborn

Ehrenamt, Studium und das liebe Geld

03.03.2008

Gemeinsame Broschüre von BDKJ und Diözesan-Caritasverband


Leere Hörsäle? Die Einführung der Studiengebühren wird nach Ansicht des BDKJ und des Caritas-Verbandes vielen jungen Leuten sowohl das Studium als auch ehrenamtliches Engagement deutlich erschweren. Barbara Funke (BDKJ), Matthias Krieg, Lovely Sander (beide vom Referat Besondere soziale Lebenslagen des Caritas-Verbandes) und Bernd Zimmermann (BKDJ) präsentieren die neue Broschüre, die Studentinnen und Studenten Tipps zur Finanzierung des Studiums geben will.

Paderborn. Eine neue Broschüre mit Tipps zur Finanzierung des Studiums haben jetzt der Dachverband der katholischen Jugendverbände, der BDKJ, und der Diözesan-Caritasverband herausgegeben. Das Heft enthält zudem Informationen zu Studienkrediten.

Mit der Einführung von Studiengebühren hat sich die finanzielle Situation für Studierende verschärft. Dies sei höchst problematisch, „denn schon jetzt zeigen die PISA-Studien, dass in keinem anderen Industrieland der Bildungserfolg so sehr von der sozialen Herkunft eines jungen Menschen abhängt wie bei uns“, so Matthias Krieg, Referatsleiter „Besondere soziale Lebenslagen“ im Caritas-Verband für das Erzbistum Paderborn.Finanziell zu überleben, ist für immer mehr Studentinnen und Studenten ein fast unlösbares Problem geworden. Sie müssen nebenbei arbeiten, was ihnen zum einen Zeit für das Studium nimmt, zum anderen auch Zeit für ehrenamtliches Engagement. „Unsere Jugendverbände und wir selbst sind von den Auswirkungen der Studiengebühren direkt betroffen“, so Barbara Funke, BDKJ-Diözesanvorsitzende. Ehrenamtliches Engagement kann unter Umständen das Studium verlängern, was wiederum teuer wird. „Viele überlegen es sich daher dreimal, welchen Umfang ihr ehrenamtliches Engagement noch haben kann.“

Die Studiengebühren haben zudem die Banken auf den Plan gerufen, Studienkredite anbieten. Auch hierzu informiert die Broschüre. Ehrenamtliche aus der Jugendarbeit haben als Testpersonen Verhandlungen mit einigen Geldinstituten geführt. Ihre Erfahrungen sind in Empfehlungen und Tipps geflossen. „Wer hier leichtfertig handelt, hat mit einem Kredit keine Lösung, sondern ein weiteres dickes Problem“, warnt Matthias Krieg.


Dateien:
Studentenkredite_01.pdf622 K