BDKJ Paderborn
< Präventions-Ordner an die Gemeinden verschickt

Ratssitzung der Schützenjugend beschließt institutionelles Schutzkonzept

17.03.2016

BdSJ ist der erste katholische Jugendverband mit solch einem festgeschriebenen Konzept.


Paderborn/Verl. Am 12. März hat der Diözesanjungschützenrat des Bund der St. Sebastianus Schützenjugend (BdSJ) im Erzbistum Paderborn in Verl-Sürenheide getagt. Vorherrschendes Thema der Frühjahrssitzung war das Institutionelle Schutzkonzept auf Basis der Präventionsordnung im Erzbistum Paderborn, welches einstimmig durch den Rat auf den Weg gebracht wurde. Damit ist der BdSJ der erste katholische Jugendverband mit solch einem festgeschriebenen Konzept.

Seit vielen Jahren begleitet das Thema Prävention den BdSJ, wie auch alle anderen kirchlichen Institutionen und Verbände. Anfang 2015 wurde eine Arbeitsgruppe mit der Erstellung eines Institutionellen Schutzkonzeptes beauftragt und konnte auf der Ratssitzung schließlich ihre Ergebnisse präsentieren. Nach einer intensiven Zusammenarbeit mit dem Referat für Präventionsfragen des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) im letzten Jahr konnte das Schutzkonzept auf der Sitzung dann einstimmig durch den Rat beschlossen werden. „Damit haben wir ein gutes, souveränes Zeichen in der Jugendverbandsarbeit gesetzt“, erklärt Diözesanjungschützenmeister Hendrik Hillebrand. Der BdSJ sei stolz, der erste Jugendverband mit einem fertigen Schutzkonzept im Erzbistum Paderborn zu sein.
Der Auftrag des Arbeitskreises ist damit aber nicht beendet. Von nun an wird er sich mit entsprechenden Vorlagen für die Bezirke und Ortsgruppen beschäftigen und so auf eine fundierte Präventionsarbeit im ganzen Verband hinwirken. „Wir ruhen uns nicht darauf aus, die Ersten zu sein“, so Hillebrand nach der Beschlussfassung. Viel eher sei es wichtig, auch gesamtverbandlich gut aufgestellt zu sein und dass der Präventionsgedanke, der im BdSJ schon lange gelebt werde auf jeder Ebene in Worte gefasst wird.

Durch seine Wahl und Berufung zum Diözesanjungschützenpräses im Herbst 2015 konnte Pastor Christian Elbracht aus Obermarsberg seine erste Frühjahrssitzung des BdSJ-Diözesanjungschützenrates mitgestalten. So gab es einen Anfangsimpuls und natürlich den obligatorischen Gottesdienst in der St. Judas Thaddäus Pfarrkirche, in dem der geistliche Beistand zum Wohl der Schützenjugend wieder deutlicher wurde. Nach langer Vakanz freut sich der BdSJ nun auf die offizielle Einführung des Geistlichen beim diesjährigen Diözesanjungschützentag am 12.Juni 2016 in Verl-Sürenheide. „Das wird ein besonderer Tag für mich werden. Ich freue mich auf die vielen tollen Begegnungen“, so Pastor Elbracht.

Im kommenden Jahr wird der Diözesanjungschützentag dann am 13. und 14.Mai in Borgentreich stattfinden. Somit sind bis 2019 die Begegnungsfeste vergeben und können von den Ortsgruppen vorbereitet werden. „Wir freuen uns sehr über das Interesse an der Ausrichtung dieses Tages“, betont Hendrik Hillebrand. „Es zeigt, wie wir als Verband, aber auch unsere Ortsgruppen Gemeinschaft leben und für andere gestalten.“