BDKJ-Paderborn Logo

72-Stunden-Aktion

Uns schickt der Himmel!

Der BDKJ-Diözesanverband Paderborn nimmt an der bundesweiten 72-Stunden-Aktion
vom 23. bis zum 26. Mai 2019 teil.

Auf unserer 72-Stunden-Aktions-Website des BDKJ Paderborn findet ihr weitere Informationen und könnt Neuigkeiten verfolgen.

Während dieser Aktion leistet ihr als junge Menschen eigenverantwortlich und selbstorganisiert in 72 Stunden einen Einsatz für das bürgerschaftliche Engagement im Erzbistum Paderborn. Der Grundgedanke der Solidarität im Einsatz für Andere und mit Anderen steht dabei im Mittelpunkt. Ihr als Gruppe setzt ein Projekt für und/oder mit anderen um! Die Projekte sollen sich an eurem Alltag und euer Leben orientieren und aktuelle politische sowie gesellschaftliche Themen aufgreifen. Darüber hinaus sind sie, ganz im Sinne der „Theologie der Verbände“, Ausdruck des Glaubens und bieten damit eine Möglichkeit das Evangelium mit „Hand und Fuß“ umzusetzen.

Was ist die 72-Stunden-Aktion?

Nachbarschaftstreffen organisieren, Partnerschaften zu Asylunterkünften entwickeln und Klettergerüste aufbauen. All das waren Projekte der bundesweiten 72-Stunden-Aktion 2013. Mehr als 170.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene haben die Welt ein bisschen besser gemacht. Dies soll auch 2019 vom 23.-26. Mai geschehen! Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Wichtig ist es, Solidarität mit anderen zu zeigen und mit vollem Einsatz dabei zu sein. Und nicht nur Bauprojekte, sondern auch Diskussionsrunden, Straßenfeste oder politische Aktionen wirken noch nach den drei Tagen.

Meldet euch ab Mai 2018 an und gebt eurem Glauben „Hand und Fuß“!





Projektreferat 72-Stunden-Aktion

Anna Lena Schröder ist Projektreferentin für die 72-Stunden-Aktion 2019 und Mitarbeiterin für Einmischende Jugendpolitik.

Tel.: 05 25 1 . 20 65-209
Fax: 0 525 1 . 2 065-201
E-Mail: schroeder(at)bdkj-paderborn.de




Aktuelles zur 72-Stunden-Aktion

Erste Ko-Kreis Konferenz zur 72-Stunden-Aktion 2019 tagt in Dortmund

Konkrete Planungen zur Aktion werden weiter vorangetrieben

Foto: BDKJ

Dortmund. „Lasst uns was bewegen!“ Am 10. September trafen sich zum ersten Mal die Diözesane Steuerungsgruppe der 72-Stunden-Aktion 2019 mit allen Vertreter*innen der Ko-Kreise (Koordinierungskreise) und BDKJ-Mitgliedsverbände in der Kommende in Dortmund. Gemeinsam wurden Projektideen gesammelt, Fragen beantwortet und Neuigkeiten ausgetauscht um die Sozialaktion, die vom 23. bis 26. Mai 2019 bundesweit stattfindet, vorzubereiten. An diesem Wochenende leisten 10.000 Kinder und Jugendliche eigenverantwortlich und selbstorganisiert in 72 Stunden einen Einsatz für das bürgerschaftliche Engagement im Erzbistum Paderborn. Der Grundgedanke der Solidarität im Einsatz für Andere und mit Anderen steht dabei im Mittelpunkt. Dabei können beispielsweise Nachbarschaftstreffen organisiert, Partnerschaften zu Asylunterkünften entwickelt oder Klettergerüste aufgebaut werden.

Im Erzbistum Paderborn sind insgesamt 20 Ko-Kreise aktiv, die sich aus Ehrenamtlichen und Hauptberuflichen aus der katholischen Jugend(verbands)arbeit zusammensetzen. Diese sind verantwortlich für die Unterstützung der Aktionsgruppen auf regionaler Ebene und Ansprechpartner für teilnehmende Gruppen.

Der BDKJ-Diözesanverband Paderborn schließt sich während dieser Aktion mit seinen Verbänden zusammen, um gemeinsam für Solidarität, Toleranz und Weltoffenheit einzustehen. Es ist der Wille, etwas verändern zu wollen, gemeinsam anzupacken und einen positiven Einfluss auf das Umfeld zu haben, der alle antreibt.

„Es ist schön zu sehen, dass alle ihre Arbeit aufgenommen haben und so motiviert dabei sind. Wir freuen uns sehr auf diese 72 Stunden, die von Vielfalt, Kreativität, Abenteuer und Engagement für andere geprägt sein werden“ betont Annika Manegold, BDKJ-Diözesanvorsitzende verbunden mit einem Dank für den Einsatz so vieler bereits im Vorfeld.

Mehr Informationen zur 72-Stunden-Aktion 2019 und zur Anmeldung sind hier zu finden.